Die Philosophie hinter meiner Arbeit   

Jeder Mensch wird mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Attributen geboren, wächst unter verschiedensten Bedingungen auf, ist jeden Tag einer Vielzahl an Erfahrungen, Eindrücken und Erlebnissen ausgesetzt und wächst so zu einem Individuum heran.

Im Laufe unseres gesamten Lebens kann es passieren, dass wir mit Besonderheiten ausgestattet werden. Manchmal machen sie es uns schwerer, unseren Platz in der Gesellschaft zu finden, uns für andere verständlich auszudrücken oder mit unseren Bedürfnissen und Gefühlen in Einklang zu kommen.
Nicht nur für den betroffenen Menschen selbst, sondern auch für sein Umfeld stellen diese Besonderheiten oft eine große Herausforderung, wenn nicht sogar Hindernisse und Schwierigkeiten, dar. Betroffene fühlen sich oft allein gelassen oder finden sich mit den Umständen ab, kämpfen, weinen, toben, trauern.

Manchmal sind aber schon kleine Veränderungen, ein anderer Blickwinkel oder ein Gespräch der ausschlaggebende Punkt, dass sich plötzlich Knoten lösen und das Leben wieder mehr Spaß macht, man Perspektiven entwickelt und Positives und Bereicherndes in Dingen sieht, die man als Ballast oder Hürde empfunden hatte.

Jeder Mensch hat das Recht auf ein erfülltes, möglichst selbstbestimmtes und buntes Leben. Der Weg dorthin braucht neben Zeit und Vertrauen auch Menschen, die bereit sind, Wege gemeinsam zu beschreiten und Steine aus dem Weg zu räumen oder uns noch besser zu zeigen, wie wir diese erklimmen und überwinden können.
Als solch eine Wegbegleiterin und „Kletterlehrerin“, zusätzlich zu sämtlichen vorhandenen Unterstützungssystemen, sieht sich die sozialpädagogische Individualbetreuung (SPIB).
 Je größer die Wandergruppe, desto weniger Hindernis ist jeder noch so große Stein.